★ LebensKünstler ★

Intelligenz

Justin Henrik Quentin. So ein intelligenter Junge!

Dank ihm führt Oma Helga neben ihrem Rentnerdasein ein Doppelleben als Creator-Sternchen-in, füllt ihren TikTok-Content und verdient sich als Youtube-Star-Sternchen-in ihr sogenanntes „Zubrot“. Ein Wort, das früher seiner Begrifflichkeit entsprach, heute hochglanzpoliert mit 800 PS auf vier Reifen durch die Gegend dröhnt. Seinen Anteil lässt sich Justin Henrik Quentin auf sein Paypal-Konto überweisen; die unkomplizierte Auszahlungsvariante, weil er von hier aus gleich wieder seine Bitcoingeschäfte abschließen kann. Als Investor denkt man effektiv. Zeit ist Geld. So intelligent!

Während andere noch mit ihrer Rassel spielen, war er längst im Playstore unterwegs. Als er zum ersten Geburtstag ein Tablet geschenkt bekommen hat, konnte er darauf herumtippen und wischen, wie kein anderer. So intelligent!

Dem Papa hat er die Schach-App so installiert, dass der gegen den Opa immer gewinnt. Der Opa hat seinem Enkel jetzt das Update dazu für ein sattes Taschengeld abgekauft. Seitdem gewinnt zwar keiner mehr der beiden Herren, dafür aber spielen beide ununterbrochen miteinander. Auch, wenn der Papa in der Arbeit ist.

Macht er eh von zu Hause aus. Er ist fernstudiumzertifiziert onlineberatender Hausarzt. Der Justin Henrik Quentin hat für ihn die „Wartezimmer-App“ entwickelt. Die laden sich die Patienten runter und bekommen gegen einen Bodyscan und ein paar beantworteten Fragen automatisch ein entsprechendes Rezept zugeschickt. Macht die App aber alles allein. So intelligent!

Justin Henrik Quentin erfindet alle seine Sachen auf dem Weg zur Schule und sie sind fertig, wenn ihn die Mama vor der Türe aus seinem Kinderwagen aussteigen lässt.

Sofern er sich nicht krankgemeldet hat. Macht er auch über eine App. Die hat er für die Schule eingerichtet, als wegen Krankenstand das Sekretariat aufgelöst wurde. Die App hat der Justin Henrik Quentin an seine Mitschüler-Sternchen-innen verkauft. Im Abo. Für einen Aufpreis erstellt eine K.I. die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten, damit die damit nichts mehr zu tun haben müssen.

Der Justin Henrik Quentin möchte mal IT-Spezialist werden. Alles spricht dafür. Er hat jetzt auch eine Community gegründet, die sich für die konsequente Vermeidung von Diskussionen, Demonstrationen und etwaigen Gefahren einsetzt, die insbesondere durch Datenmissbrauch und viel zu offene Kommunikation aller entsteht. „Endlich gegen Offenheit“ heißt sie. EGO. So intelligent!